Wie kannst Du Wünsche und Ziele wahr werden lassen?

3 Minuten

Als ich diese Zeilen tippe, ist Freitagnachmittag, der 23. Dezember 2022. Genau vor einem Jahr habe ich den ersten Blogpost veröffentlicht. Ich habe damals nicht erwartet, dass ich im Laufe eines Jahres regelmäßig weitere Beiträge veröffentlichen würde. Ähnlich geht es mir jeden Sonntagabend. Während meines Wochenrückblicks sehe ich mir meine Notizen an und bin erstaunt, was im Laufe der letzten sieben Tage passiert ist. 

Keine Sorge, ich leide nicht unter Demenz. Mir geht es wie vielen anderen Menschen auch: Ich falle regelmäßig auf den Rückschaufehler oder Hindsight-Bias herein. Das ist ein gut erforschter psychologischer Effekt, der besagt, dass Ereignisse aus der Vergangenheit völlig anders wirken, als sie es in Wirklichkeit waren.

Am Donnerstag, dem 22. Dezember 2022, fragte die Social Media-Expertin Anita Raidl die Menschen in ihrer Community, ob sie noch wüssten, was sie vor vier Jahren gemacht haben, also am 22. Dezember 2018. Ich hatte keine Ahnung, sondern musste in meinen Notizen nachsehen. Ich fand heraus, dass ich an diesem Abend feiern war, weil ich wenige Tage davor – am 17. Dezember 2018 meiner Lektorin die finale Fassung meines Romans geschickt hatte. Damals war ich im Zustand der Glückseligkeit, weil ein langgehegter Traum wahr wurde. Wenn ich mir das damals nicht notiert hätte, wüsste ich heute weder den genauen Tag, noch was ich dabei empfunden hatte. 
So ist es mit vielen Erlebnissen im Leben. Der Lauf der Zeit lässt selbst besondere Erinnerungen verblassen, sofern wir nicht regelmäßig daran denken oder davon erzählen. Selbst unangenehme Begebenheiten geraten wenige Wochen oder Monate später wieder in Vergessenheit.
Gleiches gilt auch für Vorsätze, wo wir einen weiteren bekannten Denkfehler begehen. Bei der  sogenannten Erinnerungsverzerrung oder Recall Bias können wir uns an Ereignisse hinterher nicht mehr genau erinnern. Dieses Phänomen können wir häufig beobachten:
Wie viele Menschen freuen sich im Spätherbst auf den Advent? Sie wollen diese Zeit des Jahres zur Entspannung und Erholung nutzen, Freunde und Familie wiedersehen, weihnachtlich geschmückte Städte genießen oder Adventmärkte besuchen. Doch kurz vor Weihnachten sind viele nicht in weihnachtlicher Stimmung, sondern am Ende ihrer Kräfte. Sie können die Feiertage gar nicht mehr erwarten.
Die freie Zeit rund um den Jahreswechsel nützen etliche Leute wiederum, um über ihre Wünsche oder Ziele fürs nächste Jahr nachzudenken: Gesündere Ernährung, mehr Sport, eine Sprache oder eine Fertigkeit erlernen, Zeit für ein Hobby, eine bestimmte Fortbildung machen, mehr Zeit für Freunde und Familie, an einen bestimmten Ort reisen, die Karriere voran treiben und so weiter.
Wenige Wochen oder Monate später sind ihre Vorsätze leider wieder weg. Viele Menschen fühlen sich deswegen schlecht. Doch es liegt nicht am mangelnden Ehrgeiz, sondern weil ihnen nicht bekannt war, dass es die erwähnten kognitive Verzerrungen gibt. Welche Möglichkeiten hast Du, um Deine Wünsche und Ziele wahr werden zu lassen? Der erste Schritt besteht darin, dass Du sie Dir aufschreibst. Denn dadurch kannst Du sie nicht mehr so leicht vergessen.
Um Dich dabei zu unterstützen biete ich am 10. Jänner 2023 um 19:00 Uhr einen Workshop an, wo wir uns zwei Stunden lang genau damit beschäftigen werden. Der Workshop nennt sich „Zeitreise in Deine Zukunft“ und findet online statt. Ich würde mich freuen, wenn Du mit dabei bist, und diesen ersten wichtigen Schritt zur Umsetzung Deiner Ziele setzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins + drei =