Was ist ein Lesekreis?

2 Minuten

Seit 7. März 2022 leite ich an der VHS Donaustadt in Wien den „Literarischen Salon“, wo wir sowohl literarische Klassiker als auch Neuerscheinungen besprechen. Eine meiner ersten Fragen an die Teilnehmenden war, was sie dazu bewogen hat, sich dazu anzumelden. Ihre Antwort war, dass sie sich vor allem gerne mit anderen über die gelesene Literatur austauschen möchten.
Sie sind damit nicht alleine, denn Literatur- oder Lesekreise werden immer beliebter. Kerstin Hämke leitet nicht nur die größte Community zu Lese- und Literaturkreisen, sondern hat auch den Ratgeber „Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch“ geschrieben. Auf der Website als auch im Buch stellt sie viele praktische Tipps für Anfänger und Anfängerinnen vor, um selbst einen eigenen Lesekreis zu starten. 
An dieser Stelle findest Du meine persönlichen Erfahrungen und Tipps, da ich mich bei verschiedenen Schreibkursen sowie anderen Ausbildungen regelmäßig mit anderen Menschen über Bücher und andere Lektüre ausgetauscht habe.
Solltest Du darüber nachdenken, an einem Literaturkreis teilzunehmen, solltest Du bereits umfangreiche Leseerfahrung mitbringen: Das heißt, schon viele unterschiedliche Bücher gelesen haben und Aufgeschlossenheit für andere Genres, unterschiedliche Autoren und Autorinnen, Themen oder Stile mitbringen, da es gerade bei fiktionalen Büchern sehr große Unterschiede gibt. Gleiches gilt für einen Lesekreis, wo Sachbücher besprochen werden.
Du kannst natürlich auch in Deinem Umfeld einen Lesekreis organisieren. Ihr vereinbart Euch, welche Lektüre gemeinsam gelesen werden soll und wann Ihr Euch darüber austauschen werdet. Üblicherweise liest jede/r liest das Buch zu Hause. Alternativ könntet Ihr das Buch auch gemeinsam lesen, indem abwechselnd eine/r von Euch vorliest. 
Macht Euch bereits während des Lesens Notizen. Kennzeichnet Passagen, die Euch besonders gut gefallen oder die Euch überhaupt nicht zusagen, im Buch mit Haftnotizen. Damit findet Ihr sie später einfach wieder. Wenn Ihr Euch bereits zu Hause überlegt, wieso Ihr zu diesen Einschätzungen kommt, fällt der Austausch mit den anderen Lesenden hinterher viel einfacher.
Beim Lesekreis-Treffen ist wesentlich, dass eine Person die Moderation übernimmt und darauf achtet, dass jede/r Lesende zu Wort kommt und seine bzw. ihre Sichtweise zur Lektüre präsentieren kann. Die Fähigkeit, respektvoll mit unterschiedlichen Meinungen umgehen zu können, wird natürlich von allen Teilnehmenden vorausgesetzt. Falls jemand schüchtern oder sehr zurückhaltend ist, sollte die moderierende Person gezielt nach seiner bzw. ihrer Meinung fragen und zu die Person zu einer Äußerung ermuntern. 
Vielleicht kann Dich dieser Blog-Beitrag dazu anregen, selbst an einem Lesekreis teilzunehmen oder einen Literaturkreis ins Leben zu rufen. Falls dies der Fall ist, freue ich mich über eine Nachricht oder Deinen Kommentar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

siebzehn + sechzehn =